Projektwoche der Uni Liechtenstein

Anfang September durften wir eine Projektwoche für die Universität Liechtenstein gestalten. Das Thema: Regio Challenge: Zukunftstaugliche Ernährung und Landwirtschaft. Wir haben das Thema Agrarökologie behandelt, vertieft diskutiert und während Feldbegehungen auf Bionetz-Höfen spürbar gemacht. Die Inputs vom Institut für Agrarökologie, der Stiftung Lebenswertes Liechtenstein sowie der Feldfreunde schafften die theoretischen und praktischen Grundlagen. Am HPZ Agra hat uns Anton Böckle den nachhaltigen Gemüseanbau nähergebracht. Ein Ort wo Pflanze, Tier und Mensch im Einklang sind und sich wohlfühlen. Andreas Näscher gab den Studierenden auf dem Biohof Näscher Einblicke in die Tierhaltung sowie auch in die Verarbeitung der ersten Bionetz-Kichererbsen. Der Weltacker und das Ernährungsfeld bildeten die Brücke zwischen Landwirtschaft und Ernährung und Florian Bernardi machte einige globale und lokale Statistiken dazu erleb- und nachvollziehbar.

Auch stellten wir uns die Frage: Wie können wir uns nachhaltig, genussvoll und gesund ernähren? Um das zu beantworten, stand Kochen mit Hülsenfrüchten auf dem Programm. Unter der kompetenten Leitung von Eliane Vogt, Ernährungsberaterin und Vorstandsmitglied vom Verein Feldfreunde, wurden verschiedene Gerichte wie Hummus, Curry und Chilli con Carne gezaubert.

Zum Auftakt der sogenannte Projektwerkstatt gab Sandra Fausch Einblicke in die Arbeit der Ackerschaft und machte Mut, sich für die Landwirtschaft und Ernährung zu engagieren.

Im Anschluss an diese vielfältige und erlebnisreiche Projektwoche werden die Studierenden Kleinprojekte umsetzen um die Agrarökologie in Liechtenstein voranzutreiben und die Einwohner Liechtensteins für regionale Ernährung zu begeistern.


Fotos: Oliver Ospelt