FEF_Feldfreunde_Logo_neg.png
 

VEREIN FELDFREUNDE

WAS WIR TUN

FEF_Feldfreunde_Symbol_RZ.png

Wir essen täglich mehrmals und wollen dies gut, gesund und mit Genuss tun. Die Feldfreunde sind ein Verein aus verschiedenen - im Ernährungs- und Landwirtschaftssystem aktiven oder daran interessierten - Personen und Organisationen, die sich für eine Ernährung und für eine Landwirtschaft einsetzen, die respektvoll mit unseren Lebensgrundlagen – Boden, Wasser, Luft und natürliche Vielfalt – umgehen. Wir orientieren uns an der Agrarökologie und vereinen landwirtschaftliche Praxis mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Austausch zwischen Landwirtinnen, Konsumenten und der Gesellschaft. Wir sind ein Lernort und bieten wirkungs- und erlebnisorientierte Veranstaltungen für Unternehmen, Schulen, Familien und Einzelpersonen an, die einen Bezug zu Nahrungsmitteln und ihrer Produktionsweise schaffen. Wir vernetzen Landwirtschaftsbetriebe und weitere Akteure und stehen im Dialog mit Politik und Gesellschaft – für die Ernährung und Landwirtschaft von morgen! Zusätzlich betreiben wir ein Netzwerk von Pionieren in der Landwirtschaft - das «Bionetz» - unsere Leitbetriebe in den Bereichen «Ackerbau» und «Weiderind», die neue Wege in der Landwirtschaft gehen.»

UNSERE VISION

FEF_Feldfreunde_Symbol_neg.png

In einer Zeit, in der wir als Gesellschaft wie nie zuvor auf ökologischen, sozialen und ökonomischen Ebenen herausgefordert werden, sind wir Feldfreunde überzeugt, dass das, was wir tagtäglich essen, Teil der Lösung ist. Wir wünschen uns eine Welt, ein Liechtenstein, wo die Liebe zur Umwelt und zum Essen durch den Magen geht. 

Um dies zu erreichen, bieten wir ein nachhaltiges Konzept zur Ernährung und Landwirtschaft, die Agrarökologie, für alle Menschen in Liechtenstein an, die eine nachhaltige Ernährung unterstützen und mit jedem Bissen den heutigen Herausforderungen begegnen wollen.

Wir sind in der Lage einen Wechsel im Ernährungssystem zu wagen und werden nicht aufhören bis ein regionales, selbstbestimmtes und zukunftsfähiges Ernährungsverständnis in Liechtenstein verankert ist.

UNSERE GESCHICHTE

FEF_Feldfreunde_Symbol_RZ.png

Liechtenstein ist ein Land von hoher Lebensqualität und landschaftlicher Schönheit. Die Herausforderungen unserer Zeit kennen jedoch keine Landesgrenzen. Auch hier ändert sich das Klima, schwindet die Biodiversität und viele Menschen sind fehlernährt. Damit die vorhandene Lebensqualität erhalten bleibt, muss sich daher auch, aber nicht nur, das Landwirtschafts- und Ernährungssystem ändern.

 

Mit dem Projekt «Agrarökologie Liechtenstein» wollen sich Landwirtschaftsfamilien und Konsumenten zusammentun, gemeinsam Neues ausprobieren und Altes widerentdecken und regionale Vermarktungswege aufbauen, die geprägt sind von Wertschätzung und Fairness. Die Landwirte wollen ihre Höfe öffnen und laden die Öffentlichkeit ein, Landwirtschaft wieder neu kennen zu lernen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Agrarökologie arbeitet die Stiftung Lebenswertes Liechtenstein in Kollaboration mit der Toni Hilti Stiftung an der Umsetzung von drei Projekte: (1) dem «Bionetz», unserem Verbund an agrarökologischen Pionierbetrieben, (2) den «Feldfreunden», einem Verein von und für Alle die gutes Essen schätzen und (3) dem Projekt «Liechtensteiner Weiderind», unserem Ansatz für eine agrarökologische Nutzung der Wiesen und Weiden. Damit wollen wir ein agrarökologisches System in und für Liechtenstein aufbauen; dies in einem gemeinsamen Prozess mit Landwirtinnen und Landwirten, Konsumenten, Verarbeitern, Bürgerinnen, Kindern und Erzieherinnen, Händlern, Lehrern und Politikerinnen und allen Beteiligten; die wir einladen, sich zu beteiligen.

 

Mehr zur Stiftung Lebenswertes Liechtenstein